Vinaora Nivo Slider 3.x
DATENSCHUTZ

Datenschutzhinweise für Mitarbeiter und Bewerber

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortliche Stelle ist:
Abide Consult AG
Steinachstraße. 80
74172 Neckarsulm
Telefon: +49 7132 9487505
Fax: +49 7132 9487506
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vertreten durch: Jörg Liedtke, Oliver Volk

Sie erreichen unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten unter:

AD REM GmbH
Ferdinand-Braun-Str. 26
74074 Heilbronn
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

2. Welche Personenbezogenen Daten verarbeiten wir:

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen des Arbeitsvertrages bzw. dessen Anbahnung von unseren Mitarbeitern und Bewerbern erhalten. Relevante Daten sind Personalien (Name und Adresse, Geburtsdatum), Kontaktdaten (Telefon, Fax, E-Mail) sowie Steuer- und Sozialversicherungsmerkmale, Lebensläufe und Bewerbungsunterlagen und Bankdaten die zur Durchführung bzw. Anbahnung von Arbeitsverhältnissen notwendig sind.

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

a.1 Datenverarbeitung für eine vertragliche Beziehung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO und § 26 BDSG-neu)

Wir verarbeiten personenbezogene Daten zur Begründung, zur Durchführung und zur Beendigung des Arbeitsvertrages. Im Vorfeld eines Arbeitsvertrages – also in der Vertragsanbahnungsphase – verarbeiten wir personenbezogenen Daten zur Auswahl und zur Kontaktaufnahme von geeigneten Bewerbern. Neben der o.g. Rechtsgrundlage gilt der §26 BDSG- Neu entsprechend.

a.2 Einwilligung in die Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DGSVO)

Eine Datenverarbeitung kann auch aufgrund einer Einwilligung des Betroffenen stattfinden. Vor der Einwilligung muss der Betroffene informiert werden. Die Einwilligungserklärung ist grundsätzlich schriftlich oder elektronisch einzuholen. Unter Umständen, z.B. bei telefonischer Kontaktaufnahme, kann die Einwilligung auch mündlich erteilt werden.

a.3 Datenverarbeitung aufgrund gesetzlicher Erlaubnis (Art. 1 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten ist auch dann erfolgen, wenn staatliche Rechtsvorschriften die Datenverarbeitung verlangen, voraussetzen oder gestatten. Die Art und der Umfang der Datenverarbeitung müssen für die gesetzlich zulässige Datenverarbeitung erforderlich sein und richten sich nach diesen Rechtsvorschriften.

a.4 Datenverarbeitung aufgrund berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten kann auch erfolgen, wenn dies zur Verwirklichung eines berechtigten Interesses des Unternehmens erforderlich ist. Berechtigte Interessen sind in der Regel in zwei Kategorien einzuordnen:

  • rechtliche (z.B. Durchsetzung von offenen Forderungen) oder
  • wirtschaftliche (z.B. Vermeidung von Vertragsstörungen).

Eine Verarbeitung personenbezogener Daten aufgrund eines berechtigten Interesses darf nicht erfolgen, wenn es im Einzelfall einen Anhaltspunkt dafür gibt, dass schutzwürdige Interessen des Betroffenen das Interesse an der Verarbeitung überwiegen.

4. Wer bekommt meine Daten?

Ihre Daten werden vorrangig innerhalb des Unternehmens an diejenige Stelle weitergegeben, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Eine Weitergabe der Daten an Dritte (Rechenzentrum) oder verbundene Unternehmen findet nur dann statt, wenn dies zur Erfüllung unserer gesetzlicher oder vertraglichen Pflichten unbedingt erforderlich ist oder Sie uns Ihre ausdrückliche Einwilligung gegeben haben. Es ist zu beachten, dass diese Empfänger gesetzlich und vertraglich zur Verschwiegenheit und auf das Datengeheimnis verpflichtet sind. Eine Weitergabe an sonstige Dritte findet nicht statt.

5. Werden meine Daten an ein Drittland weitergegeben?

Eine Weitergabe der Daten an ein Drittland findet nicht statt.

6. Wir lange werden meine Daten gespeichert?

Wir verarbeiten uns speichern Ihre Daten personenbezogenen Daten solange es für die Erfüllung unserer gesetzlichen und vertraglichen Pflichten erforderlich ist. Zu beachten ist, dass es sich bei einem Arbeitsverhältnis um ein Dauerschuldverhältnis handelt, das auf Jahre angelegt ist.

Bewerbungen, welche nicht in einem Arbeitsverhältnis enden, werden spätestens nach 6 Monaten gelöscht.

Sind die Daten für die Erfüllung gesetzlicher oder vertraglicher Pflichten nicht mehr erforderlich, so werden die Daten regelmäßig gelöscht, sofern keine handels- sozialversicherungs- oder steuerrechtlichen Vorschriften oder Aufbewahrungspflichten dem entgegenstehen. Die handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen sind in der Regel zwischen zwei und 10 Jahren.

7. Welche Rechte habe ich?

Jede betroffene Person hat in Bezug auf ihre personenbezogenen Daten im Umfang der Bestimmungen der EU-DSGVO das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung und auf Widerspruch.

Recht auf Auskunft, Art. 15 DSGVO: Die betroffene Person hat nach Art. 15 Abs. 1 das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogenen Daten verarbeitet werden. Ist dies der Fall, dann hat Sie auch das Recht Auskunft über diese Informationen, gemäß Art. 15 Abs. 1 lit. a bis h DSGVO, zu erhalten.

Recht auf Berichtigung, Art. 16 DSGVO: Sollten Ihre von uns verarbeiteten personenbezogene Daten unrichtig oder unter Berücksichtigung der Verarbeitungszwecke unvollständig sein, haben Sie, gemäß Art. 16 DSGVO, das Recht auf Berichtigung bzw. Vervollständigung der personenbezogenen Daten.

Recht auf Löschung, Art. 17 DSGVO: Sie haben das Recht auf Verlangen eine Löschung personenbezogener Daten zu veranlassen, jedoch nur wenn eine Verarbeitung personenbezogener Daten unzulässig ist. Findet eine Verarbeitung aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung statt kann eine Löschung nicht verlangt werden (Art. 17 Abs. 3 DSGVO).

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO: Unter Voraussetzungen des Art. 18 Abs. 1 lit. a bis d DSGVO hat die betroffene Person die Möglichkeit die Einschränkung der Verarbeitung (Sperrung) zu verlangen. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn die betroffenen Person gespeicherte Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtansprüchen benötigt und diese deshalb noch nicht gelöscht werden sollen.

Recht auf Datenübertragbarkeit, Art. 20 DSGVO: Die betroffene Person hat das Recht auf Verlangen, die dem den Verantwortlichen bereitgestellten personenbezogenen Daten, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zurück zu erhalten, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) oder Artikel 9 Abs. 2 lit. a) oder  auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. Außerdem ist die betroffene Person dazu berechtigt zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem zum anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist.

8. Widerspruchsrecht

Werden die personenbezogenen Daten der betroffenen Person auf Rechtgrundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e (Wahrnehmung einer Aufgabe die im öffentlichen Interesse oder in Ausübung einer öffentlichen Gewalt) oder lit. f (Verarbeitung zur Wahrung des berechtigten Interesse des Verantwortlichen oder eines Dritten), so hat die betroffene Person gemäß Art. 21 DSGVO das Recht auf Widerspruch der Datenverarbeitung. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling.

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie uns jederzeit gegenüber widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen welche vor Geltung des der Datenschutzgrundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

9. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Sind Sie als betroffene Person der Ansicht, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogener Daten gegen die Datenschutz-Grundverordnung  verstößt, dann haben Sie, gemäß Art. 77 DSGVO, das Recht eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde  einzulegen.

10. Gibt es eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen des Arbeitsverhältnisses bzw. dessen Anbahnung müssen Sie diejenigen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme und Durchführung und der Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zur deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen oder diesen durchzuführen.

11. Finden Automatisierte Einzelentscheidungen statt (einschließlich Profilig)?

Automatisierte Verarbeitungen personenbezogener Daten, durch die einzelne Persönlichkeitsmerkmale bewertet werden, dürfen nicht finden nicht statt.

 

Unsere Partner